Skip to main content

Autokindersitze – Sicherheit und Komfort fahren mit

Bereits vor dem eigentlichen Tag der Geburt steht für viele werdende Eltern der Autokindersitz ganz oben auf der Liste der wichtigsten Besorgungen. Schließlich gehört der Kindersitz zu den essentiellen Utensilien, die Kinder und Eltern eine sehr lange Zeit in ihrem Alltag begleiten werden. Der Gesetzgeber hat diesbezüglich festgelegt, dass Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und einer Körpergröße von 150 cm einen Kindersitz benötigen. Werde diese Vorgaben von den Eltern nicht beherzigt, drohen ein Bußgeld sowie ein Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg. Kinder die zwar das 12. Lebensjahr vollendet haben, jedoch noch nicht die Körpergröße von 150 cm erreicht haben sollten auf eine Sitzerhöhung zurückgreifen. Hinsichtlich dieser Vorgaben ist daher eine sorgsame Auswahl anzuraten, die sich an den maßgeblichen Kriterien Sicherheit, Komfort und Haltbarkeit orientieren sollten. Dabei bezieht sich der Komfort nicht allein auf das Wohlergehen des Kindes sondern er erleichtert den Eltern auch den täglichen Umgang mit dem Autokindersitz.

Sicherheit als oberstes Credo

Moderne Sicherheitskonzepte in Fahrzeugen sind stets auf Erwachsene Insassen abgestimmt. Airbags, Gurte und Kopfstützen bieten kleinen Mitfahrern keinen oder nur einen unzureichenden Schutz bei Unfällen und anderen bedrohlichen Situationen. Autokindersitze schließen diese Sicherheitslücke und ermöglichen ein größen- beziehungsweise gewichtsabhängiges Sicherheitskonzept. Eine altersspezifische Zuordnung ist hingegen eher ungewöhnlich, da sich die altersgemäße Entwicklung der Kinder individuell unterscheiden kann. Nicht unerheblich für die uneingeschränkte Sicherheit des Autokindersitzes ist darüber hinaus bisherige seine Nutzungsdauer. So locken häufig Angebote von Verwandten oder Freunden doch deren altes Modell nutzen zu können. So freundlich dieses Angebot auch gemeint sein mag, ist es ratsam auf ein aktuelles und vor allem neu fabriziertes Modell zurück zu greifen. Aufgrund der hohen Alltagsnutzung sind Verschleiß, Verschmutzung und kleinere Defekte vorprogrammiert. Das Sicherheitskonzept der verschiedenen Hersteller ist hingegen für den Laien meist schwerer zu analysieren. Hier hilft es Testergebnisse von renommierten Fachportalen mit in die Kaufentscheidung einfließen zu lassen. Ein abschließendes Indiz in punkto Sicherheit liefert das ECE-Prüfsiegel basierend auf der Prüfnorm 44/03 beziehungsweise 44/04.

Kriterien für die Suche nach dem idealen Kindersitz

Wie bereits angemerkt ist die Sicherheit das wichtigste Kaufkriterium für einen Autokindersitz. Im täglichen Umgang zeigen sich jedoch schnell etwaige Defizite in der Praxistauglichkeit, vor allem natürlich für die Eltern. Platzbedarf, Tragevorrichtung, Reinigung, Wiegefunktion, Isofix-Kompatibilität, Verfügbarkeit von Adaptersysteme für den ausgesuchten Kinderwagen, Sonnen- und Wetterschutz, die Liste der Optionen und Kriterien ist lang. Gerade die Kombination von Autokindersitz und Isofix-Halterung verspricht jedoch eine deutliche Erleichterung, verglichen mit der umständlichen Gurtbefestigung. Viele Hersteller setzen daher auf kombinierte Angebote. Ausgehend von der Körpergröße und dem Gewicht gilt bei Babyschalen der Leitsatz, dass die Füße nicht über den Sitz hinausragen sollten. Bei größeren Modellen ist der Sitz zu klein, sobald der Kopf oben aus dem schützenden Sitz herausragt. Grundsätzlich liefern die Hersteller eigene Gruppierungen die sich wie folgt gestalten: Gruppe 0 umfasst den Zeitpunkt ab der Geburt bis neun Kilogramm. Eine Abstufung bietet die Gruppe 0+, die laut Hersteller bis 13 kg nutzbar sei. In Gruppe I erhalten Kinder von neu bis 18 kg einen ausreichenden Schutz. Gruppe II/III beläuft sich auf ein Gewichtsintervall zwischen 15 und 36 kg. Einige Hersteller bieten zudem mitwachsende Sitze an. Hier erlaubt das Produkt ein Intervall zwischen 9 und 36 kg.

Fazit

Der Markt für Kindersitze ist umfangreich und die Funktionalität sehr variabel. Daher empfiehlt sich ein guter Leistungsvergleich, der als oberstes Kriterium den Faktor Sicherheit beleuchten sollte. Danach empfiehlt es sich die eigenen Ansprüche an Funktionalität und Komfort näher zu beleuchten. So garantiert jeder Ausflug mit dem Auto bestenfalls eine komfortable Reise und ein Maximum an Sicherheit.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *